Oirfia

Friedenskirche
21:00 / Traditional Irish Folk

Seit 2007 konzentriert sich das regionale Ensemble um Harfenspielerin Gaby Sous auf die Wiedergabe traditioneller keltischer Musik. „Oirfia“ ist ein gälisches Wort, was soviel bedeutet wie Melodie. Harfenmelodien sind bis heute eine große Inspirationsquelle für die keltische Musik, insbesondere in Irland. Diese so eigene Musik lebendig wiederzugeben und damit die Herzen der Zuhörer zu berühren, hat sich Oirfia zur Aufgabe gemacht. Eine große Inspiration für die Musiker ist dabei auch die Arbeit des blinden Harfenspielers Turlough O’Carolan, der seine bekannten Melodien im 18. Jahrhundert auf der grünen Insel niederschrieb, welche, trotz der damaligen politischen Wirren, in unsere Zeit herübergerettet werden konnten. Neben der traditionellen Harfe besteht die instrumentale Besetzung aus Flöten, Whistles, Gambe, Cello, Hackbrett, Geige, Gitarre und Percussion. Jährlich arbeitet die Gruppe an einem neuen Repertoire, das sich sowohl aus gefühlvollen Instrumentalstücken als auch aus rhythmischer Tanzmusik zusammensetzt. Ihr erstes Programm konnten sie bei der „Nacht der Museen“ in Stolberg präsentieren. 2008 und 2009 spielten sie gemeinsam mit dem Eupener Frauenchor Voices an verschiedenen Orten, u.a. in der Eyneburg in Hergenrath. Höhepunkt 2013 war die Teilnahme am „Orgel Plus Festival“ in Bottrop, wo sie gemeinsam mit Maria Regina Heyne (Sopran) und Theo Palm (Orgel) das Eröffnungskonzert geben konnten.

Besetzung:
Gaby Sous (Keltische Harfen, Gambe, Flöte), Lydia Sutmann (Cello, Hackbrett), Manfred Miklosch (Gitarre), Pascal Fricke (Perkussion), Reinhart v. Borries (Violine), Berward Sutmann (Flöten, Tin-Whistles).