Schlachthofbronx

Electro Stage / Gospert 44
Global Bass

Vergesst die faden Sounds, die die Unterhaltungsachse London-New-York-Los Angeles für gewöhnlich serviert. Lissabon, Rio, Luanda und eben München, Heimat der Global Bass Aktivisten Schlachthof Bronx, sind die neuen Epizentren urbaner Bassmusik. Global Bass gleich World Music 2.0? Die Definition fällt auch den Akteuren der Szene nicht leicht. Ein neues Genre, dass Folklore und traditionelle Musik aus den unterschiedlichsten Orten der Welt mit mächtigen Bass Sounds unterlegt. Südamerika, Afrika, der indische Subkontinent, Karibik, von überall werden dank Internet frische Styles an die Oberfläche gespült. Genrepioniere wie Buraka Som Sistema, Diplo und eben Schlachthof Bronx helfen durch ihre Reisen und weltweiten Auftritte bei der Verbreitung dieser Sounds.
Der Booty Bass von Schlachthof Bronx steht für „dreckige Tanzmusik“, textlich gerne auch mal explizit. Kein Wunder, denn Bassmusik ist naturgemäß eine sehr körperliche Angelegenheit. Schlachthofbronx Tracks funktionieren ebenso gut auf Ibiza wie im sogenannten seriösen Kulturfunk der BBC. Kein Wunder, dass Top DJs ebenfalls nicht die Hände davon lassen können: Crookers, Laidback Luke, Mr. Oizo,… Selbst der Tour DJ von Katy Perry spielt Schlachthofbronx in seinen Sets.
Die Einflüsse von Schlachthof Bronx sind vielfältig: Dancehall/Reggae, Dubstep, Baile Funk, Bounce, Cumbia, Rave, Uk Bass. Live werden die neuesten Styles wild in den unterschiedlichsten Tempi gemixt.

www.schlachthofbronx.com