Bérénice: Kultur eint Kulturen

Bérénice ist ein durch die Europäische Union und die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens gefördertes Interreg-Projekt und hat die Bekämpfung von Diskriminierungen jeglicher Art und den Einsatz für soziale Inklusion zum Ziel.

logo-berenice-couleurs_cs_5

 

 

 

 

Systematisch: Auf den Erfahrungs- und Wissensaustausch der beteiligten Projektpartner erfolgt die Einbeziehung weiterer Akteure. Die Projektpartner tragen das Konzept von Bérénice an Einrichtungen aus dem Sozial- und Kulturbereich in ihrem geographischen Umfeld heran und setzen sich für einen Multiplikatoreffekt ein. Auf Ebene der Deutschsprachigen Gemeinschaft wird eine Projektgruppe gebildet. Idee ist, die Akteure durch regelmäßigen Austausch in die Gestaltung von beispielsweise Workshops einzubinden.

Konkret: Kultur für Einheimische wie für Zugezogene aus Konfliktregionen erreichbar und erfahrbar machen, Menschen einander näher bringen – dazu motiviert beispielsweise das „Bérénice-Paten-System“, bei dem einem Tandem aus hiesigem und zugezogenem oder mittellosem Besucher eine Eintrittsermäßigung von 50 % bei Veranstaltungen von Chudoscnik Sunergia gewährt wird.

Kreativ: „Bérénice-Factory“ ist Anlaufstelle für Künstler aus Konfliktgebieten und bietet diesen ein Darstellungs- oder Ausstellungsforum. Zudem können hier Synergien mit hiesigen Künstlern entstehen, die sich für die kulturelle Vielfalt stark machen. Das „Bérénice Wandertheater“ ist ein gemeinsames Projekt, das im Jahre 2019 die Regionen der beteiligten Projektpartner besuchen und Bérénice um einen kreativen Mehrwert bereichern wird.

Kultur ist nicht elitär – Kultur ist von und für alle! Kultur steht für Solidarität, Vielfalt, Offenheit, Neugier, Kreativität, Bildung, Verständigung und Verbindung zwischen Völkern und Generationen.

Alle weiteren Informationen enthält das Pressedossier im PDF-Format:

170119_Bérénice_Pressedossier

(Foto: HAASte Töne (c) Torsten Giesen). HAASte Töne?! wird eine der Veranstaltungen von Chudoscnik Sunergia sein, die Bérénice künftig inhaltlich aufgreifen.