TOTAL THEATRE

TT_Stempel KopieChudoscnik Sunergia ist einer der sechs Partner des grenzüberschreitenden Theaterprojektes TOTAL THEATRE in der Großregion. Der Vetrag zur kulturellen Zusammenarbeit von Theatern in Saarbrücken, Luxemburg, Thionville, Eupen, Lüttich und St.Vith wurde am 23. Januar 2013 offiziell unterzeichnet. Ziel des Projektes ist es, Theater als Moment leibhaftiger und vor allem in mehrsprachiger Kommunikation grenzüberschreitend zu erleben. Sprachliche, kulturelle, institutionelle und geographische Grenzen sollen überwunden, und ein gemeinsamer Raum des Zusammentreffens von Künstlern und Publikum geschaffen werden.

„Bühne Großregion“
Mit dem Ziel der Großregion eine Bühne zu bieten, legen die Theaterfestivals der Deutschsprachigen Gemeinschaft ihren Schwerpunkt auf großregionale Produktionen (scenario Festival, HAASte Töne?!, TheaterFest St. Vith und fiGUMA). Gemeinsam mit den Projektpartnern Théâtre National du Luxembourg, Centre Dramatique National de Thionville Lothringen, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken und Théâtre de la Place Lüttich setzen Chudoscnik Sunergia und das Agora Theater St. Vith sich dafür ein, neue Netzwerke zu bilden, Kapazitäten zu erweitern, zeitgenössische Theaterproduktionen zu fördern sowie der großregionalen Bühne eine bessere Sichtbarkeit zu verleihen.

»Les iroquois / Die Irokesen« ist ein jährlicher Schreibwettbewerb für SchülerInnen der Großregion unter Anleitung eines Autors und eines Regisseurs. Die Texte werden im Rahmen einer Produktion auf der Bühne realisiert.

image2Auch in diesem Jahr findet der Schreibwettbewerb „Irokesen“  statt. Jeweils eine Klasse der Partnerregionen von Total Theatre schreiben szenische Texte zu einem vorgegebenen Thema. Jedes Stück sollte maximal 10 Minuten Länge haben und den Schülern stehen maximal vier Akteure zur Verfügung. Die deutschsprachige Gemeinschaft wird bei der vierten Auflage des Projekts durch eine Eupener Schule vertreten. Chudoscnik Sunergia, als Begleiter des Projekts, fand eine Klasse des Robert Schumann Instituts, die an der Teilnahme des Projekts großes Interesse zeigt.

image9Am Dienstag, 1. Oktober stießen der Schweizer Autor, Mathieu Bertholet und die Schüler zum ersten Mal zusammen. Bertholet stellte das Projekt, sowie das diesjährige Thema „Helden“ vor. Daraufhin brainstormten die Schüler des fünften Jahres  gemeinsam mit dem Autor und kategorisierten die unterschiedlichsten Typen von Helden.
Bertholet brachte zudem einige Theaterstücke aus verschiedenen Epochen mit und ließ die Schüler daraus vorlesen, sodass sie bemerkten, dass im Theater keinerlei Grenzen gesetzt sind und ihnen alle Türen in ihrer Schreibweise offen stehen. Dann werden sie ihm die ersten Textentwürfe vorstellen und Bertholet wird ihnen Tipps zur Verfeinerung geben.

image6Zwei Texte, die bei der Jury besonders gut ankommen, werden das große Glück haben bei einem Schreibworkshop in Thionville mit den Teilnehmern der Schule aus Luxemburg, Saarbrücken,  Thionville und Lüttich teilzunehmen.
Nach dem Workshop wird dann ein Gewinner-Text pro Schule ausgewählt und wir können gespannt sein, welches Stück bei der diesjährigen Auflage von einer professionellen Theatertruppe inszeniert wird.

Am Dienstag, 5. November erhielt Mathieu Bertholet die Theatertexte und nutzte erneut zwei Unterrichtsstunden, um den Schülern einige Tipps zu geben, damit ihnen das Schreiben leichter von der Hand geht. Die Aufgabe, vor der die Schüler gestellt wurden, erwies sich anfangs schwieriger als gedacht. Mathieu erklärte, dass die Schwierigkeit beim Schreiben eines Theaterstückes darin besteht, die optimalen Momente auszuwählen, damit die Geschichte interessant und spannend rüberkommt.
Zudem riet er den motivierten Jungautoren, mit kleinen Zeichnungen zu arbeiten, die die verschiedenen Szenen auf der Bühne dargestellen werden.

SONY DSCDie Texte wurden gemeinsam mit der gesamten Klasse analysiert und besprochen. Danach setzten sich die Schüler des fünften Sekundarschuljahres wieder in ihre Kleingruppen zusammen, um weiter an ihren Stücken zu arbeiten. Mathieu stand ihnen bei Fragen zur Verfügung. Abgabetermin der fertigen Theaterstücke ist bereits der 2. Dezember 2013. Die Jury wählt aus jeder Schulklasse zwei Texte, die besonders gut und interessant geschrieben sind, aus. Die Autoren der 10 ausgewählten Texte werden zu einem gemeinsamen Schreibworkshop in Thionville eingeladen, wo an ihren Theaterstücken intensiv gearbeitet wird. Nach dem Workshop wird eines der von den 10 ausgewählten  Theaterstücken als Gewinnerstück gekürt, welches im April 2014 von professionellen Schauspielern auf die Bühne gebracht wird, wozu alle teilgenommenen Klassen herzlich eingeladen sind.

»Connexions«: zwei internationale Produktionen werden zu einer Gastspieltournee in die beteiligten Häuser eingeladen.

»Transit« ist eine mehrsprachige Koproduktion, die gemeinsam von den beteiligten Theatern durchgeführt wird. Es ist künstlerisches Ergebnis der Zusammenarbeit und erster Baustein einer interregionalen Produktionsstruktur zugleich: »Das wird kein gewöhnliches Schauspiel, kein Handlungsstück, und es wird eine auch formal außergewöhnliche Produktion werden« freut sich Generalintendantin Dagmar Schlingmann auf die erste »Transit«-Produktion, die für Mitte 2014 geplant ist.

Das »TotalTheaterTreffen« (TTT) ist das erste Interregionale Europäische Theatertreffen Wallonie – Saarland – Rheinland-Pfalz – Lorraine – Luxembourg, das erste Theatertreffen seiner Art überhaupt. Es findet zwischen den Städten Luxemburg und Thionville im Biennale-Rhythmus statt und vereint die besten Produktionen der Großregion.

Pressestimmen:

Luxemburger Tagesblatt
Luxemburger Wort
Le Quotidien