Eupen Musikmarathon 2018: Ausgelassene Stimmung bei sommerlichen Temperaturen

Gut gelaunte Menschen, volle Terrassen, applaudierendes Publikum vor den Bühnen, ein musikalisches Programm, das keine Wünsche offen ließ und multikulturelle Gaumenfreuden an den zahlreichen Essensständen des Schlemmer Festivals – das war der diesjährige Eupen Musik Marathon. Rund 8500 Menschen vergnügten sich am Samstag, den 26. Mai und am Sonntag, den 27. Mai an den neun verschiedenen Standorten in der Eupener Oberstadt und das auch in diesem Jahr wieder bei freiem Eintritt. Der Veranstalter, die Kulturvereinigung Chudoscnik Sunergia, zeigt sich rundum zufrieden und lässt die beiden Tage Revue passieren.

Am Samstag eröffnete das junge Bandprojekt Acid for Kidz, das DJ-Duo Vincenzo b2b Lanzer und die Aachener Band Louderdales das Festival um 17:00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein. Schon früh strömten die Besucher in die Innenstadt und genossen das hochsommerliche Wetter in vollen Zügen. Afterpartees traten als Erstes auf die KBC Bühne im Stadtpark und stimmten das Publikum auf die, im positiven Sinne, wahnsinnige Performance der kolumbianischen Musiker von La Chiva Gantiva ein. Während der einstündigen Performance glühte die Tanzfläche im Stadtpark und selbst die letzten Tanzmuffel wurden aus der Reserve gelockt. Die ostbelgische Band Shabby Chic’s erntete auf der BRF Bühne ebenfalls tosenden Applaus und standing ovations für ihre Darbietung der Vintage-Popmusik. Ohne viele Worte, dafür aber mit einer fesselnden Mischung aus Jazz und Rock folgte das Genter Quartett Nordmann. Die Elektro-Stage, die auch in diesem Jahr wieder durch die aufwendige Dekoration von Soma und ihr einzigartiges „Hinterhof-Feeling“ herausstach war besonders bei dem jungen Festivalpublikum sehr beliebt. Mit Techno von Pilose und Border One wurde dort bis 23:00 Uhr gefeiert. Für einen krönenden Abschluss des ersten Tages sorgte dann Coely auf der Bühne im Stadtpark. Die unfassbare Energie der Antwerpenerin mit kongolesischen Wurzeln und ihre gelungene Kombination aus Rap, Hip-Hop und Soul riss das Publikum ein letztes Mal mit, bevor gegen 23:15 Uhr der erste Festivaltag zu Ende ging. Die zweite Runde des Musikfestivals mit Volksfestcharakter wurde am Sonntag um 14:00 Uhr eingeläutet. Die teilweise doch sehr grauen Wolken taten der guten Stimmung und dem Besucherzustrom keinen Abbruch. Glücklicherweise meinte der Wettergott es gut mit den Eupenern und abgesehen von ein paar Tropfen blieb es trocken. Der Startschuss fiel mit den Ostbelgiern von Novotones auf der KBC Bühne. Gefolgt von den Holländern Birth of Joy und den mitreißenden Afrobeats der Weltmusikband Konono N°1 feierten die Besucher dort bei durchweg guter Stimmung. Unterdessen begeisterten Uncle Mike’s Big Band und der Startrompeter ItamarBorochov auf der BRF Bühne an der Klötzerbahn. Auch die Klassikfans kamen in den beiden Kirchen voll auf ihre Kosten: Open Slide, das Trio D’Anges und als Highlight das Orchestre Royal de Chambre de Wallonie unter der musikalischen Leitung von Frank Braley, überzeugten durch die vergleichsweise eher ruhigeren Klänge. Die Ostbelgien Bühne im Hof der Regierung stand ganz im Zeichen der der  Kinder und Familien. Das Team von Jugend und Gesundheit hatte sich auch in diesem Jahr wieder etwas einfallen lassen und überraschte mit einer tollen Show und ausgefallenen Kostümen zum Thema „Alice im Wunderland“. Rocco Recycle, der sich selbst als One-Man-Band bezeichnet, animierte das Publikum am Marktplatz gekonnt zum Mitmachen und stand einer mehrköpfigen Band in Nichts nach. Am Sonntag gab es ebenfalls eine Bühne am Clown auf der gleich zwei ostbelgische Musicacts zu sehen und zu hören waren: Cyrill & Hightag rappten was das Zeug hält und Alexander Ohles präsentierte akustischen Folk-Pop, der zahlreiche Zuschauer anzog. Junebug in a Jar ersetzten den kurzfristig verhinderten Funke and a two tone baby und spielten Popsongs mit Einflüssen traditioneller Folk- und Country-Elemente. Aber auch dieser Tag hatte ein Ende, welches die bayrischen Blasmusiker von LaBrassBanda unvergesslich machten. Der Zuschauerraum am Stadtpark platze aus allen Nähten während die sieben Jungs mit Ihren Blasinstrumenten barfuß die Bühne rockten. Eine grandioses letztes Konzert des diesjährigen Eupen Musik Marathons!

Fazit: der Eupen Musik Marathon 2018 war, dank des guten Wetters, des feierfreudigen Publikums und den motivierten Helfern und Ehrenamtlichen ein voller Erfolg! Folgendes Datum sollte für 2019 schon im Kalender markiert werden: 18.05. und 19.05.2019.

Weitere Informationen : Chudoscnik Sunergia VoG, Rotenbergplatz 19, 4700 Eupen.  www.sunergia.be, info@sunergia.be, www.facebook.com/chudoscnik.sunergia.