Bérénice: Kultur vereint Kulturen

Bérénice ist ein grenzüberschreitendes Projekt, das Kunst und Kultur mit sozialer Inklusion verbindet. Die verschiedenen Aktionen des Projektes möchten jede Form von Diskriminierung bekämpfen, die uns von einem gesunden Miteinander entfernen: sei es Diskriminierung aufgrund einer Behinderung, des Geschlechts, der kulturellen oder sozialen Herkunft.

Es zeichnet sich insbesondere durch folgende Aktionen aus:

Künstler-Engagement

Künstler, die als Flüchtlinge nach Europa gekommen sind, weiterhin in Krisenregionen Widerstand leisten und arbeiten oder einfach nur die kulturelle Vielfalt fördern, können unter dem Label Bérénice auftreten. Bérénice hat den Anspruch, beim Publikum das Interesse für diese Künstler zu wecken und so zur Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses beizutragen.

Bérénice Patensystem

Mit diesem System soll Kultur für Einheimische sowie zugezogene Menschen erreichbar gemacht werden. Die Menschen sollen dadurch einander näher kommen. Wie funktioniert das? Ganz einfach – ein Einheimischer bringt einen zugezogenen oder mittelosen Besucher zu einer Veranstaltung mit und beide erhalten eine Eintrittsermäßigung von 50 % auf den Vollpreis.

Bérénice richtet sich an soziale und kulturelle Strukturen aus der Großregion, die der Überzeugung sind, dass Kunst ein ideales Mittel zur sozialen und professionellen Integration ist. Dabei arbeiten wir insbesondere mit einem ‚kulturfernen‘ Publikum, d.h. Menschen, die durch unterschiedliche Lebensumstände in gewisser Weise isoliert leben.