Eupen Musik Marathon 2018

Der Eupen Musik Marathon ist das erste Open-Air-Highlight des Frühjahrs in der Euregio Maas-Rhein. Die Kulturvereinigung Chudoscnik Sunergia führt auch 2018 das erfolgreiche Konzept eines eintrittsfreien Musikfestivals im Herzen der Eupener Innenstadt weiter. Die Besucher erwartet am Samstag, den 26. Mai ab 17:00 Uhr,  an vier Bühnen und am Sonntag, den 27. Mai ab 14:00 Uhr, an neun Standorten ein spannendes Programm aus Rock, Pop, elektronischer Musik, Klassik, Weltmusik, Jazz, Blues und weiteren musikalischen Genres sowie einem Programm für Kinder. Das Schlemmer Festival findet dieses Jahr auch  wieder mit Unterstützung des Rats für Stadtmarketing statt.

Zur Programmübersicht nach Tag und Genre

Programmübersicht als PDF zum Download hier: EMM Programmübersicht

Zur Spotify Playlist 2018

Die mitreißenden bayerischen Blasmusik-Revoluzzer von LaBrassBanda  sind in diesem Jahr am Sonntagabend  der Top Act beim Eupen Musik Marathon 2018. Headliner am Samstagabend ist die neue belgische Hip-Hop Queen Coely. Die 24-jährige Antwerpenerin mit kongolesischen Wurzeln paart unwiderstehlichen Soul und R&B mit optimistischem Rap.

Die  Brüsseler Band La Chiva Gantiva (Samstag) gilt als Leitfigur einer ultrakreativen kolumbianischen Musikszene in Europa und verbindet auf geniale Weise afro-kolumbianische Folklore mit Punk und Rock-Elementen. Die flämische Band  Nordmann (Sonntag) hat einen Sound geschaffen, der das stürmische Potential einer Rockband und die Intensität von manisch improvisierenden Jazzcombos in sich vereint.

Mit Konono N°1kommt am Sonntag eine der bekanntesten Bands Afrikas nach Eupen. Sie trägt ihren unverwechselbaren Sound aus traditionellen und elektronischen Elementen mittlerweile in dritter Generation in die Welt.

Die Bühne am Clown ist am Sonntag fest in der Hand von für Furore sorgenden wallonischen Bands. Die Lütticher Band Pale Grey hat auf ihrem international beachteten Album „Waves“ einen überragenden Genremix aus  Dream Pop, Hip-Hop, Folk und Electronica geschaffen. Bei La Jungle aus Mons gibt es ein explosives Gemisch aus Krautrock und Techno.

Unsere niederländischen Nachbarn sind durch die Psychedelic Rocker Birth Of Joy (Sonntag) und die ebenfalls hart rockenden Afterpartees (Samstag) vertreten. Der Engländer Funke and the two Tone Baby (Sonntag) bereichert das Festival mit alternativem Electro-Blues.

Absolutes Jazzhighlight in diesem Jahr ist der israelisch-afghanische Startrompeter Itamar Borochov mit seinem Quartett (Sonntag). Auf der Suche nach seinen Wurzeln hat er in den letzten 20 Jahren arabische und pan-afrikanische Musikgenres und Kulturen studiert und diese Einflüsse auf drei gefeierten Alben verarbeitet.

Klassik und Chormusik auf höchstem Niveau findet auch in diesem Jahr wieder am Sonntag in zwei Kirchen statt. Highlight in der Sankt Nikolauskirche ist am Sonntag das Orchestre Royal de Chambre de Wallonie unter der Leitung des Concours Reine Elisabeth de Belgique Gewinners  Frank Braley. Er wird vom Klavier aus Beethovens Klavierkonzert Nr. 1 dirigieren. Das Orchester ist durch seine regelmäßigen Auftritte beim Concours Musical International Reine Elisabeth bekannt. Klassik mit viel Blechfeuer verspricht das Brassquintett Open Slide (Sonntag), die neben Stücken aus der Romantik auch Filmmelodien aus Tarantinos „Kill Bill“ darbieten werden.

Der Engländer Marcel Lune (Sonntag) ist mit seinem synthielastigen House am Sonntag der Headliner auf der Electro Stage. Am Samstag schließt dort der flämische Techno Dj Border One ab. Vorher bewegen lokale und überregionale Djs die Plattenteller.

Auch für die kleinsten Festivalbesucher gibt es natürlich wieder ein attraktives Programm am Sonntag. Neben der abwechslungsreichen Kinderanimation von Jugend & Gesundheit gehören die Blindfische nach ihren Auftritten 2005 und 2008 zum dritten Mal zum Line Up des Festivals.