Remmidemmi Festival – Strictly danceable music

Chudoscnik Sunergia präsentiert zum ersten Mal das beliebte Indoorfestival Remmidemmi im Alten Schlachthof. Frei nach dem Motto „Strictly danceable music“ werden zwei Bands und 5 Djs die Räume des Schlachthofs nutzen und Nachtflügler zum Tanzsport animieren.

Say yes dog: 00:15 – 01:30@ Halle

„Say Yes dog“ sind keine vom Mainstream abgerichtete Band,  eher coole Schelme, die einfach mal was wagen. Keine Tickets fürs angesagte Fusionfestival? No prob: Band gründen, Song schreiben und Video drehen und statt in der Schlange am Campingeingang  zu stehen, durch den Künstlereingang das Festival betreten. So geschehen  in 2012. Nur mit einer Ep als Visitenkarte wurden sie von Künstlern wie José Gonzales oder den Capital Cities in deren Vorprogramm geholt und auch das Primavera-Festival wurde bereits zweimal in Folge gerockt.  2015 erschien ihr erstes Album  „Plastic Love“. Der Gesang erinnert an den des Metronomy-Frontmanns Joseph Mount und auch die funkigen Bassläufe können als Referenz auf die  britischen Indietronica Band gesehen werden.  Insgesamt  kann man aber sagen, dass die Synthläufe bei Say Yes Dog upbeatiger und euphorisierender sind, eher Hot Chip also. Wer es diesen Herbst nicht in die  deutschen Großstadtclubs geschafft hat, muss sich nicht grämen. Kurz vor Weihnachten heißt es beim Remmidemmi Festival im Alten Schlachthof Say Hoho- Say Yes Dog.

Laid Mamy’s Project: 22:30-23:30 @ Halle

Die Geburtsstunde des Laid Mammy’s Project lässt sich auf eine mystische Jamsession in London datieren. Vier Musiker mit unterschiedlichem musikalischem und geographischem Hintergrund haben sich da gefunden und  stehen seitdem leidenschaftlich zusammen in der Soul und Funk Küche. Inspiration holt man sich eher aus dem Voodoo oder bei psychedelischen 60’s Rockorgien als beim Hausfrauentanztee. Let’s groove and Kara Bonga!


Doublepeace: 21:00 -21:45 @ Halle

Zwei Kehlen-Rap im rockigen Gewand, gespickt mit veredeltem Synth-Sounds und Samples, das ganze gekocht in der Eifel und gut zu genießen bei nem kleinen Bierchen. Aber Vorsicht: Bei Konsum Erkenntnisgefahr!

 

KUT: 00:15- 01:45 @ Kühlraum

Wenn bei der Schicht im Aachener Underground Techno Club „Schacht“ härtere Beats gehandhabt werden müssen, ist der Ostbelgier Kut der gefragte Mann. Melodic und Dark Techno sind seine Welt, in die er das Tanzvolk stilsicher lotst und abtauchen lässt.

Cashmere: 00:00 -02:00 @ Kesselraum

Der Belgier Benn Lian a.k.a. Cashmere ist ein Techno-Expat, den es in die deutsche Hauptstadt gezogen hat. Dort ist er mittlerweile im musikalischen Spinnennetz der Stadt eine feste Größe. Sein Hunger nach analogen Synthesizern und Drumcomputern ist schwer zu stillen. Zu sehr steht er auf den rauen und verzerrten Sound, den er live mit ihnen kreiert.

Chris Brid: 22:30-00:00 @ Kesselraum

Chris Brid ist in seiner Wahlheimat Aachen seit langem als DJ & Producer aktiv. Er ist Teil der Funky Mary Crew und der Tanzreihen SexOnTheBeats, Elektronische Musik Kontinental, Salon de Luxxx, Whoop Whoop Brrrt. Die aktuellen Tracks auf seiner soundcloud tagt er mit #Techhouse.

 

Galleur: 20:30-22:30 @ Kesselraum

Galleur organisiert mit einem Partner seit drei Jahren die erfolgreiche Partyreihe nep:tune, die für einen zeitgerechten, elektronischen Sound steht und sich von Genres wie House, Garage und Techno inspiriert sieht. Ihr musikalisches Interesse gilt aber genauso Stilen wie HipHop, R’n’B, Beats und UK Bass. Im Alten Schlachthof wird die als Musikjournalistin (Intro) tätige DJane House/Techno/Electronica in den Tanzboden pumpen.

Frank Puschkin: 20:30-22:30 @ Kühlraum

Hinter dem Bühnennamen Frank Puschkin verbirgt sich ein Wahl-Eupener, der seit über zehn Jahren im Bereich der elektronischen Musik tätig ist. Zur Techno und House mischt er Percussions, Stimmfetzen und ungewohnte Töne. Er wird keine Gelegenheit verpassen, dem Publikum ein ständig neues Erlebnis zu bieten.

A.P.C: 22:30- 00:00 @ Kühlraum   

A.P.C sind  die drei Djs L’Agent P, BenOneShot, Dj Craps. Geographisch im Herver Land beheimatet, musikalisch eher in dunkleren Gefilden daheim. Genauer gesagt in Kellern, aus denen Drum’n Bass und seine Spielart Neurofunk schallt.

Einlass ab 20:00 Uhr. Vorverkauf (zzgl. Gebühren): 9 Euro für Erwerbstätige; 4,50 Euro für Inhaber einer Sunergia Karte, 4,50 Schüler, Studenten und Arbeitssuchende.  Abendkasse: 12 Euro für Erwerbstätige; 6 Euro für Schüler, Studenten und Arbeitssuchende; 6 Euro für Inhaber einer Sunergia Karte.

Tickets bei Chudoscnik Sunergia, Rotenbergplatz 19, und im GrenzEcho, Marktplatz 8 in 4700 Eupen oder online unter www.alter-schlachthof.be. Weitere Informationen auch auf Facebook/AlterSchlachthofEupen

 

 

Karte nicht verfügbar

Datum und Uhrzeit

Am 18/12/2015 - 19/12/2015 Um: 20:00 - 02:00

Location

Centre Culturel Ancien Abattoir Eupen

In Kategorie: