Synergie Kunst Festival

Musik / Ausstellung / Theater / Tanz

Auf Einladung von Chudoscnik Sunergia treffen beim Synergie Kunst Festival etablierte Künstler unterschiedlichster Disziplinen erstmals aufeinander: In Symbiose mit den Werken ausgesuchter Weggefährten erstrahlt ihr Schaffen in vollkommen neuem Licht. In diese Synergie stimmen auch regionale Nachwuchshoffnungen ein, indem sie ihre Werke erstmals einem großen Publikum vorstellen.

Mit:

Schneider TM

23:30, Halle B, Electronic + Tanz + Video:  Schneider TM (D) + Tomoko Nakasato (JPN)+ Takehito Koganezawa (JPN):

Schneider TM ist das experimentelle Musikprojekt des Deutschen Dirk Dresselhaus.  Zusammen mit der Tänzerin Tomoko Nakasato und dem Video-Künstler Takehito Koganezawa  wird er  seine aktuelle Live-Performance präsentieren.Eine große Leinwand und Projektionen zweier Videobeamer, durch welche die tanzenden Bewegungen von Tomoko Nakasato strömen – angeregt von experimentellen und elektronisch verfremdeten Gitarrenklängen von Schneider TM. Eine Interaktion, die vollständig live entwickelt wird – in Echtzeit und in gegenseitiger Wechselwirkung. Es entsteht eine Art interdisziplinäre Ringmodulation: Musik beeinflusst Tanz & Bewegung; Tanz & Bewegungen beeinflussen Videorückkopplungen; Videorückkopplungen beeinflussen Musik.

Von 1989 bis Mitte der 90er spielte Dresselhaus in verschiedenen Indie-Rockbands, bevor er sich  ab 1997 verstärkt der Elektronik zuwandte.  Er hat  eng mit „ The Notwist“ zusammengearbeitet und remixt regelmäßig ihre Stücke. Zu seinen bekanntesten Remixen zählt jedoch das The Smiths Cover „The Light 3000“, das vom britischen Avantgardemagazin The Wire zu einer der besten Cover-Versionen aller Zeiten gewählt wurde. Live spielt er reduzierte Akustikversionen seiner Songs mit Gitarre und Mundharmonika, die trotzdem gelegentlich in verzerrte Improvisationen münden

Sonja Mischor KLANGPERFORMANCE

20:30 + 22:30, Kesselraum, Klang + Performance: Sonja Mischor (D)

Die Sängerin & Flötistin startet in der Vorhalle mit ihrer Klangperformance und lockt die Besucher mit ihren Klängen zum Ort, an dem die Performance ihren weiteren Verlauf nimmt. Dabei kommen Synthesizer, Looper, Flöten und Gesang live zum Einsatz. Auch optisch lädt die Künstlerin dabei ins Land der Träume ein.
Videolink

21:30, Halle A, Jazz + Malerei: Kadrasonic: Christian Klinkenberg Quartett (B, D, F, SLO) + Marc Kirschvink (B): „Partitur“

Unter dem Projekttitel „Partitur“ spielt Christian Klinkenberg mit seinem Jazz-Quartett Kadrasonic Bildkompositionen des Malers Marc Kirschvink. Die kreative Visualisierung durch das Bild ermöglicht den Musikern eigenständige Interpretationen sowie ungewöhnliche Klangerfindungen. Spontaner und natürlicher als die Arbeit mit traditioneller Notation. Besetzung Kadrasonic: Christian Klinkenberg: Piano; Frank Hemmerlé: Percussion; Gérard Delesse: Tenor- + Sopransaxophon; Vedran Mutic: Bass.

http://www.kadrasonic.com/
http://www.grenzecho.net/mobil/News.aspx?aid=dc10c7b2-53c8-48d8-b419-96142d5c56bd&mode=shortnews

Tanja Mosblech+goldfarb
20:30 + 22:30, Kühlraum, Cello + Malerei: Tanja Mosblech (B) + Claire Goldgarb (D): „Rot“

Während in der Vergangenheit die Zusammenarbeit der beiden Künstlerinnen strukturiert und choreographiert war, erleben wir diesmal eine neue Ebene der Kollaboration. Unter dem Titel „Rot“ tauchen sie ein und lassen uns an einer improvisierten Reise teilhaben, bei der sich musikalisch-akustische und malerisch-visuelle Elemente neu verbinden. Eine Spurenlese in das eigene Ich – eine Durchlichtung akustischer Deklinationen.


http://tanjamosblech.net/

Folgende Nachwuchskünstler stellen ihre Arbeiten beim Synergie Kunst Festival aus:

Mandy Hermanns (25 Jahre, Eupen, Fotografie) „Schwarzzuweiss“

Meine Arbeit konzentriert sich auf Portraits, auf Menschen, die Etwas zu erzählen vermögen, die nicht zurecht gemacht sind und sich so zeigen, wie sie sind. Spezialisiert habe ich mich auf Schwarz-Weiß-Fotografien, da sie kleine Fehler verzeihen, aber mit vielen Kontrasten stark und authentisch bleiben.

Peter Heinrichs (20 Jahre, Montzen/Köln, Film + Video): Ich bin in Montzen aufgewachsen, lebe nun seit 2 Jahren in Köln und arbeite momentan in einer kleinen Videoproduktionsfirma. Der Bezug zu Eupen war schon immer sehr gefestigt durch meine Leidenschaft zur Musik. Seit vielen Jahren spiele ich Schlagzeug in der Eupener Band Imperial Tunfisch. Neben der Musik ist die Videographie meine größte Leidenschaft. Filmemacher, Realisator, Kameramann oder Regisseur – wie man es nennen mag, aus einer Idee ein Bewegtbild zu schaffen, erfüllt mich mit großer Freude. In den letzten zwei Monaten realisierte ich einen Kurzfilm namens „WEG“, zum Thema Flucht.  Das Ganze fand im Rahmen einer Bewerbung an der der Kunsthochschule für Medien in Köln statt. Der Film  ist nun bereit, das Licht der Welt zu erblicken.

Elise Horsch (16 Jahre, Eupen, Bleistift & Aquarellzeichnungen):  Die 16jährige Elise Horsch widmet sich seit sieben Jahren der Schaffung von Bleistift- und Aquarellzeichnungen. Sie ist Schülerin des bekannten Zeichners Boris Servais.

Cédric Paquet (22 Jahre, Eupen, Fotografie):  „Die meisten meiner Fotomotive sind Momentaufnahmen von beeindruckenden Landschaften. Da ich sehr gerne reise, möchte ich mit den Betrachtern meiner Bilder die Einzigartigkeit der Momentaufnahmen teilen. Ich möchte jedoch auch auf die Gefahren der Zerstörung der Natur durch den Einfluss des Menschen aufmerksam machen. Die Erhaltung der Diversität unseres Ökosystems ist eine Hauptherausforderung für die Menschheit

Tickets online
Vorverkaufsstellen

 

 

 

Lade Karte ...

Datum und Uhrzeit

Am 22/04/2016 - 23/04/2016 Um: 20:00

Location

Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen

In Kategorie: